english

29. September 2018

17 Uhr

Christian-Daniel-Rauch-Museum,

Marstall

Schlossstraße 30

Bad Arolsen

Wie Bad Arolsen klingt - und andere Geschichten

Lesung von Friederike Kenneweg

 

Zwei Monate verbrachte die Autorin und Hörspielmacherin Friederike Kenneweg mit dem Stipendium „Land in Sicht“ des Hessischen Literaturrats in Bad Arolsen. Zwei Monate, in denen sie die Ohren aufgesperrt und die besonderen Geräusche der Stadt gesucht hat. Womit spielen heute die Kinder? Welche Geräusche gibt es in dem leeren Schloss? Was gibt es auf dem Marktplatz zu hören? Und wie klingt in der Barockstadt die Zeit?



4. Oktober 2018

21:30

HR2 Kultur

 

Der Klang der Steine.

Radiosendung von Friederike Kenneweg

Ob Kiesel, Feuerstein oder Felsen: Mit Steinen lässt sich Musik machen. Auch wenn Lithophone, wie Instrumente aus Stein genannt werden, in der westlichen Musik eher ein Schattendasein fristen, gibt es auch in der Neuen Musik immer wieder Komponist*innen, die sich von den Möglichkeiten des Steinklangs faszinieren lassen.


Mit Steinen lässt sich auf ganz unterschiedliche Weise musizieren. Klangsteine lassen sich stimmen, so dass auf ihnen Tonleitern spielbar sind wie auf einer Marimba. Geschliffene Steine lassen sich zum Schwingen anregen, so dass sie klingen wie eine Glasharmonika. Und dann ist da noch das Reiben, Knirschen und Prasseln, das sich mit einer Vielzahl kleiner Steine erzeugen lässt. In Zusammenarbeit mit dem Perkussionisten Nuno Aroso entdeckte der portugiesische Komponist Luís Antunes Pena (*1973) die Schönheit des Granitklangs für sich. Kurz vor seinem plötzlichen Tod im Jahr 2015 erarbeitete der Schweizer Hans-Jürg Meier (*1964) das Stück „TRE“ für Lithophon. The Stone Trio aus Basel widmet sich improvisierend den Klängen, die sich mit Steininstrumenten erzeugen lassen.

Friederike Kenneweg hat mit zeitgenössischen Musikern, Komponisten und Instrumentenbauern darüber gesprochen, wie sie ihre Instrumente bauen, finden und bearbeiten, wie sie für Steine komponieren und was sie am Klang der Steine fasziniert.

 

Mit Luís Antunes Pena, Felix Perret, Beat Weyeneth und Dominik Dołęga



August/ September 2018

Land in Sicht

Literaturstipendium in Bad Arolsen

Unter dem Stichwort "Autorenresidenzen im ländlichen Raum" schreibt der Hessische Literaturrat Stipendien für Autor*innen aus, die auf die eine oder andere Weise mit Hessen verbunden sind und sich einen längeren Aufenthalt in kleineren Orten in Hessen vorstellen können.

Mit Hilfe dieses Stipendiums "Land in Sicht" verbringt Friederike Kenneweg zwei Monate in Bad Arolsen, einer kleinen Stadt westlich von Kassel mit knapp 7500 Einwohnern. Gleich die erste Attraktion im August: der Kram- und Viehmarkt, der zum 287. Mal in Bad Arolsen stattfindet und also auf eine lange Tradition zurückblicken kann, mit Festumzug, Fahrgeschäften und Feuerwerk, mit Tierschau und Markttagen. 

Friederike Kenneweg wird sich gemeinsam mit ihrem Sohn auf Erkundungstour begeben und ganz besonders die Ohren aufsperren, denn das Ziel ist: neue "SOUNDS" zu schreiben mit den Klängen aus Bad Arolsen. 

 

Foto: F. Kenneweg



Newsletter

Wenn Sie regelmäßig über Projekte, Veröffentlichungen, Konzerte und Veranstaltungen informiert werden möchten, schicken Sie mir einfach eine Mail.